Weichkäse - Erkennen & Einkaufen

So kommen Sie in den echten Hochgenuss des Weichkäses.

Wir wollen Ihnen da nichts vormachen: (Weich)Käse ist schon eine kleine Wissenschaft für sich. Von den Produktionsarten über die Vielfalt bis hin zum Kauf kann einen das Angebot leicht erschlagen. Aus diesem Grund meiden viele Kunden auch die Käsetheke und greifen lieber im Vorbeigehen schnell ins SB-Regal. Dass diese Berührungsängste mit der klassischen Form des Käseverkaufs aber unbegründet sind und dem Käsefreund so ganz neue Genusswelten entgehen, das wollen wir Ihnen auf dieser Seite einmal aufzeigen. 

Käsetheke-Beratung

Die Käsetheke: persönlich, fachmännisch, facettenreich.

Hier sind Sie als Käseliebhaber wie ein Kind im Süßigkeitengeschäft: Denn die Käsetheke ist nicht einfach eine riesige Auswahl an Spezialitäten, Sie ist ein echtes Genusswunderland – wenn Sie sich nur trauen. Lassen Sie sich in einem lockeren, persönlichen Gespräch beraten, probieren Sie einfach ein paar Variationen und finden Sie so das Richtige für Ihren Geschmack. Und nach und nach werden Sie so selbst zum echten Käsekenner. 

Käsetheke-Vorteile

Fünf Vorteile der Käsetheke

  • Große Auswahl und fachmännische Beratung.
  • Besonders frisch und handwerklich sowie qualitativ hochwertig.
  • Man kauft die individuell benötigten Mengen und kann so einfach Kombinationen z. B. für Käseplatten zusammenstellen.
  • Da die Weichkäse an der Theke meist in großen Stücken/Torten ausliegen, reifen Sie anders als die kleinen, einzelnen Portionen im Selbstbedienungsregal und besitzen unter Umständen eine andere Konsistenz und anderen Aromen.
  • Perfekt, um sich selbst, den Liebsten oder Gästen etwas ganz Besonderes zu gönnen. 

Wie erkenne ich guten Weichkäse?

Tipps zum Einkauf von vorgeschnittenen Käsestücken! 

Wenn es mal schnell gehen muss oder Sie die – einfache und doch vielfältige Inspiration mit vorverpackten Käsespezialitäten lieben, dann sollten die Truhen mit vorgeschnittenen Käsestücken Ihr erster Stopp im Supermarkt sein. Hier können Sie nicht nur in Ruhe stöbern, sondern den Käse auch direkt in Augenschein nehmen. Achten Sie hier darauf, dass die Schnittkante nicht angetrocknet ist oder erkennbare Verfärbungen aufweist. Diese Merkmale weisen darauf hin, dass der Weichkäse nicht mehr frisch ist.

Die Vorteile von vorverpackten Käsespezialitäten:

Punkt-1

Kombiniert das schnelle Einkaufen mit der hohen Qualität der Theke.

Punkt-2

Zustand und Frische des Weichkäses sind durch die Folie gut ersichtlich.

Punkt-3

Perfekt zum Stöbern und um sich inspirieren zu lassen.

Punkt-4

Der Endpreis ist durch den Aufdruck auf der Klarsichtfolie direkt erkennbar.

Wie erkenne ich guten Weichkäse?

So bestimmen Sie die Reife einer Käsespezialität

Im Laufe seiner Reifezeit durchläuft ein Weichkäse (auch noch bei Ihnen Zuhause) einen spannenden Reifeprozess, der sein Aroma, seine Konsistenz und sein Äußeres merklich verändert. Im Allgemeinen kann man sagen: Je reifer ein Weichkäse ist, desto weicher ist er auch und desto intensiver wird sein Geruch und Geschmack. Der quarkige Kernbereich im Inneren wird immer kleiner, bis er völlig mit dem Teig verschmilzt. Dadurch wird Letzterer gleichmäßig cremig und beginnt zu glänzen.

Weichkäse-Weißschimmel

Weichkäse mit weißer Oberfläche

Sie lieben mild-aromatische Weichkäse mit frisch-säuerlichem Geschmack? Dann müssen Sie einfach zu einem jungen Produkt greifen. Das erkennen Sie unter anderem am ganzflächigen, weißen Schimmelflaum, der cremigen, weißen “Reifezone” direkt unter der Oberfläche und dem eher festen Kern. Unter anderem dient aber der Geruch nach Waldboden und frischen Champignons zur Identifikation. 

Je intensiver und würziger dieses Aroma wird, desto weiter ist der Weichkäse gereift. Wenn Sie diese Variante bevorzugen, dann können abgeriebene Rinde und bräunliche Kanten als Indikator für ein solches Stück dienen. Gleichwohl verrät das gleichmäßig cremige Innere ohne festen Kern und mit rahmgelbem Teig den Reifegrad. Und damit auch den aromatischen, leicht-würzigen Geschmack  

Weiße Weichkäse

Weichkäse-Blauschimmel

Weichkäse mit blauem Edelschimmel

Für viele Gourmets die Krone des Käse-Handwerks: Blauschimmelkäse. In junger Reife verführen sie den Genießer mit ihrem leicht säuerlichen und fein-würzigen Aroma, das sie dem Edelschimmel verdanken. Wenn Sie von einem makellosen Weißschimmelflaum umhüllt sind, erkennt das geschulte Auge den Reifegrad vor allem am Inneren – wo der matte, weiße bis rahmgelbe Teig nur von wenigen Blauschimmeladern durchzogen ist. 

Bevorzugen Sie also den intensiven Genuss, der von würzig-pikant bis süßlich reichen kann, dann achten Sie auf die Menge der Blauschimmeladern im Teig, die abgeriebene Oberfläche mit bräunlichen Kanten und die glänzenden Schnittflächen. Und schon erleben Sie den vollendet cremigen Geschmack dieser Könige des Weichkäses. 

Blaue Weichkäse

Weichkäse-Rotkulturen

Weichkäse mit roter Oberfläche

Wenn es eine Weichkäseart gibt, die besonders leicht zu erkennen ist, dann ist es die des Weichkäses mit roter Oberfläche. Allerdings gibt es bei dieser Weichkäseart große Unterschiede: So besitzt ein Limburger z. B. keine wirkliche Rinde und durch die Art der Schmierung eine charakterstarke Oberfläche. Ein ROUGETTTE Landkäse hingegen zeichnet sich durch sein fein-würziges Inneres aus, das mit Fortschreiten der Reife besonders cremig wird.

Auch in Aroma und Geschmack unterscheiden sich beide deutlich. So besitzt der blockförmige Limburger einen intensiven Käsegeruch und leicht säuerliche Noten und wird mit der Zeit immer intensiver, während der Landkäse mit einer fein-würzigen Note und dem besonders cremigen Teig besticht. 

Weichkäse mit roter Oberfläche